KÜS Team75 Bernhard im Sonntagsrennen zum ADAC GT Masters in Hockenheim

Über beide Auto in den Punkten durfte sich das KÜS Team75 Bernhard im Sonntagsrennen zum ADAC GT Masters auf dem Hockenheimring freuen. Platz vier holten Timo Bernhard (38, Bruchmühlbach-Miesau) und Klaus Bachler (28, Österreich) im Porsche 911 GT3R mit der Startnummer 17, Platz zehn belegten Matteo Cairoli (23, Italien) und Adrien De Leener (30, Belgien) im Schwesterauto mit der Startnummer 18.

Klaus hatte im erneut extrem engen Qualifying Rang vier herausgefahren. Unmittelbar nach dem Start konnte der Ex-Porsche-Junior schon zwei Plätze gutmachen, ehe das Rennen wegen eines Unfalls mit der Roten Flagge unterbrochen wurde. Nach dem Re-Start verteidigte Klaus seinen Platz gegen harte Konkurrenz und übergab beim Pflichtboxenstopp an Timo Bernhard. Der Porsche-Werksfahrer machte in seinem Stint mächtig Druck, verpasste Platz drei und damit das Podium am Ende nur um einen Wimpernschlag.

Matteo hatte im Qualifying Rang neun erkämpft. Im Rennen konnte der Porsche Young Professional diese Position in der „Liga der Supersportwagen“ auch halten. Adrien De Leener übernahm und kam nach einem fehlerfreien Stint auf Platz zehn und damit in den Punkterängen ins Ziel. Zweimal Meisterschaftszähler – ein gutes Teamergebnis. Das noch einmal aufgewertet wurde, als Timo Bernhard und Klaus Bachler nachträglich zum Sieger des Sonntagsrennens auf dem Nürburgring erklärt wurden. Das vermeintliche Siegerauto hatte sich als nicht reglementskonform herausgestellt, damit rückten die ursprünglich zweitplatzierten Timo und Klaus auf.

#17
Timo Bernhard: „Klaus hat mit Platz vier schon ein gutes Qualifying abgeliefert. Ich habe das Auto dann auch auf Platz vier übernommen. Das Auto vor mir habe ich fast noch gekriegt. Er hat ein paar Fehler gemacht, aber es ist dann immer wieder abgerissen. Es war nicht einfach dranzubleiben, zumal die Hinterreifen völlig am Ende waren. Zum Finale am Sachsenring fahren wir dann ohne Ballastgewicht und wollen dort nochmal siegen!“

Klaus Bachler: „Von Platz vier gestartet, als Vierte ins Ziel gekommen. Wir haben uns keine Fehler geleistet, alle im Team haben einen super Job gemacht, auch Timo ist ausgezeichnet gefahren. Der Hockenheimring ist leider keine Strecke, die unserem Auto hundertprozentig passt. Trotzdem hatten wir mit der #17 ein super Wochenende, einmal Fünfter, einmal Vierter. Wir haben gute Punkte gemacht. Jetzt freue ich mich schon auf den Sachsenring in zwei Wochen, wenn es weitergeht.“

#18
Matteo Cairoli: „Heute haben wir endlich das Rennen beenden können. Wir haben Punkte geholt, das war das Maximum, was wir tun konnten. Am Anfang war das Auto in bisschen schwierig zu fahren. Aber letztendlich ist das heute ein sehr gutes Teamergebnis, denn wir haben zwei Autos in den Punkten. Heute bin ich wesentlich glücklicher als gestern, das ist mal klar.“

Adrien De Leener: „Ein viel besserer Tag als gestern. Matteo hat im Qualifying einen richtig guten Job gemacht, in dieser Meisterschaft unter die Top Ten zu fahren ist wirklich schwierig. Wir sind dann von Platz neun gestartet. Leider kam dann die Rote Flagge, gut, dass niemand etwas passiert ist. Sowas sieht man nicht gerne, schon gar nicht zweimal an einem Wochenende. Matteo hat mir gesagt, dass das Auto ein bisschen schwer zu fahren ist. Deshalb musste ich sehr konzentriert sein. Am Ende haben wir dann eine Position verloren. Ich denke aber, wir können sehr zufrieden sein. Platz vier für unsere #17, Platz zehn für unsere #18 – beide Autos in den Top Ten, das ist wirklich gut.“

Teammanager Klaus Graf: „Ein super Teamresultat mit Platz vier und Platz zehn. Nach ganz vorne hat es für unsere Startnummer 17 nicht ganz gereicht. Wir hatten auch leider wieder Pech. Als die Rote Flagge kam, war Klaus schon Zweiter. Es wäre ohne Rot vielleicht anders gelaufen. Wenn die Positionen erst einmal bezogen sind, wird es schwierig. Timo hat am Ende noch einmal alles versucht um aufs Treppchen zu kommen. Aber das ist in diesem Feld sehr schwer, auch gibt es auf dem Hockenheimring nicht so viele Überholmöglichkeiten. Von daher sind wir sehr zufrieden. Glückwunsch auch an unsere #18 für ihr gutes Resultat mit Platz zehn. Alles in allem ein sehr gutes Teamresultat und für unser KÜS Team75 Bernhard ein erfolgreiches Wochenende.“

Text: Küs Team75 Bernhard, Foto: Werner Hebenstreit